Posts TaggedGeocaching

Am letzten Oktober-Samstag habe ich mich mit D. auf den Weg nach Sattel im Kanton Schwyz gemacht, um den “Pinacles-Familienweg” Geocaching-Trail zu absolvieren, den Gang über die Skywalk Hängebrücke zu wagen und aus dem Nebelmeer aufzutauchen. Wir hatten Glück und wurden mit wunderschönem, sonnigem Herbstwetter belohnt. Trotz des traumhaften Wetters hatte es nicht so viele Muggels (=nicht-Geocacher) auf dem Sattel, so dass wir die meisten Büchsen ohne Probleme aus ihrem Versteck bergen konnten. Zahlen und Fakten zur Runde: Parkplatz: gebührenfrei, an der Talstation der Drehgondelbahn Sattel-Hochstuckli Gehdistanz: 5,4km (reine Gehzeit ohne suchen ca. 1,5-2h). Caches: 15 Schwierigkeitsgrad: easy & kindertauglich,…

Geocaching macht mir überall Spass, egal wo ich gerade bin. Aber am meisten Spass macht es, wenn man sich gemeinsam mit guten Freunden auf Schatzsuche begibt. An fremden Orten ist geocaching umso spezieller, da man durch die Schatzsuche öfters zu wunderschöne, geschichtsträchtige oder sonst interessante Plätzen gelockt wird, die in keinem Reiseführer vermerkt sind. Prag kenne ich zwar noch kaum, und trotzdem fühle ich mich in der Stadt schon fast ein bisschen daheim – auch wenn ich noch eine gewaltige Anfängerin bin, wenn es um die tschechische Sprache geht… 😉

Read this blogpost in English: “A (geocaching-) afternoon in Bremgarten“ Hallo ihr Lieben. Heute gibt’s einen Post, der sich sowohl in die Kategorie “Swisstrips” wie auch “Geocaching” einordnen lässt. Und zwar berichte ich Euch heute von meinem Geocaching-Nachmittag in der Altstadt von Bremgarten vom letzten Sonntag – und bei dem traumhaften Frühlingswetter musste ich auch unbedingt ein paar Fotos schiessen. 🙂

Hallo ihr Lieben! Gestern habe ich zum ersten Mal ein RICHTIGES Geocaching-Abenteuer erlebt. Und zwar haben Rägäboge, Jared G und ich uns ans Heben des Caches My Bloody Valentine gemacht. Dass der Owner selbst, Jared G, uns begleitete, war uns beiden natürlich sehr willkommen, zumal ich ziemlich unter Platz- und Höhenangst leide und mich in solch düsteren Gewölben alles andere als wohl fühle – aber mit dem jahrelangen Besten Freund, der gleichzeitig mehr als nur ein “Ortskundiger” war und Rägeboge an meiner Seite konnte ich schliesslich meine Ängste überwinden und mich letztlich ins Logbuch eintragen. Jared hielt sich aber sehr im Hintergrund,…